Neue Ausbildungsverordnung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten ZFA ab 1. August 2022

Am 25. März 2022 wurde die Verordnung über die Berufsausbildung zur ZFA im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Diese tritt am 1. August 2022 in Kraft und gilt somit für alle Ausbildungsverträge mit Beginn der Ausbildung ab diesem Zeitpunkt.
Die Berufsbezeichnung Zahnmedizinische Fachangestellte ZFA und die Ausbildungsdauer von 3 Jahren werden beibehalten.
Die bisherigen Ausbildungsinhalte wie Assistenz bei verschiedenen zahnärztlichen Behandlungen, Durchführen von Hygienemaßnahmen, Aufbereiten von Medizinprodukten,
Organisieren von Arbeitsprozessen, Qualitätsmanagement und Abrechnung zahnärztlicher Leistungen wurden überarbeitet und weiterentwickelt.
Neu aufgenommen wurden die aktuellen Themen „Umweltschutz und Nachhaltigkeit“ und „Digitalisierte Arbeitswelt“.
Neues Prüfungsverfahren mit gestreckter Abschlussprüfung
Die bisherige Zwischenprüfung wird vom 1. Teil der Abschlussprüfung im 4. Ausbildungshalbjahr abgelöst.
Der 2. Teil der Abschlussprüfung findet zum Ende der Ausbildung statt.
Das Berichtsheft und die Prüfungsordnung ZFA werden derzeit überarbeitet und an die neue Ausbildungsverordnung angepasst.
Weitere Informationen in der nächsten Ausgabe MZM 3/2022.